Checkpoint

Checkpoints sind dazu da, um herauszufinden, wie weit die User in deiner Story gehen und welchen Weg sie jeweils nehmen. Die Checkpoints können nicht von den Usern gesehen werden, da es sich dabei um ein Konfigurationselement handelt.

🔹 Eigenschaften:

Es können beliebig viele Checkpoints an allen Orten innerhalb einer Story platziert werden. Wichtig ist, dass jeder einen eindeutigen Namen erhält.

🔹 Zweck:

Durch Checkpoints kann am Ende aufsummiert angezeigt werden, wie viele User jeweils welchen Weg genommen haben. Gezählt werden die Anzahl Male, die ein Checkpoint erreicht wurde, unabhängig davon, ob es derselbe User war oder nicht.

 

👉 So werden Checkpoints in 2 einfachen Schritten verwendet:

Beispiel Use-Case: Checkpoints nach Entscheidungen einbauen
Nach jeder Entscheidung kann ein Checkpoint platziert werden. So erfährt man, wie viele User sich für welche Option entschieden haben.

 

1️⃣ Checkpoint einbauen und benennen

Via Drag & Drop kann das -Widget direkt nach einer Auswahlmöglichkeit platziert werden. Da der Checkpoint im untenstehenden Beispiel direkt unter «Ich suche eure Pakete» platziert wurde, ist es sinnvoll, ihn «Pakete» zu nennen.

So erfährt man später in der Auswertung, wie viele sich für diese Option entschieden haben:

Dieser Schritt wird nun bei allen anderen Entscheidungen wiederholt.

 

2️⃣ Auswertung analysieren

In der Story-Übersicht können die Auswertungen der Checkpoints einer jeweiligen Story über das  KPI-Icon geöffnet werden.

Hier wird in der Tabelle «Checkpoints» angezeigt, wie viele Male eine Option gewählt wurde und wie viel die Conversion beträgt. Die Conversion zeigt an, wie viele Nutzer, welche die Story gestartet haben, den jeweiligen Checkpoint überquert haben.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich